ab 1949:

Information über die Entwicklung des Vereins ab 1949:

1949: 40 Mitglieder / 1950: 52 Mitglieder / 1956: 44 Mitgliedern / 1960: 120 Mitglieder / 1967: 136 Mitglieder / 1974: 161 Mitglieder / 1979: 210 Mitglieder / 1980: 220 Mitglieder

Im Mai 1974 führte die Sportgemeinschaft ein Landsportfest durch. Im Mittelpunkt stand ein leichtathletischer Dreikampf, mit dem Bedingungen für das Sportabzeichen erfüllt wurden. 76 Teilnehmer beteiligten sich am Waldlauf über 2,5km unter dem Motto "Eile mit Meile". Gymnastik, Volleyballspiele, Faustball und Federball sowie Tischtennis vervollständigten das Programm des Sportfestes.

Folgende Projekte wurden mit Hilfe der Sportlerinnen und Sportler umgesetzt:

1957: Da die alte, aus dem Jahre 1947 stammende Holzbarriere um den Sportplatz eingefallen war, wurde vom 09.07. - 02.11.1957 eine neue Barriere aus Rohren zusammengeschweist und errichtet. Über 300 freiwillige Arbeitsstunden wurden hierbei von den Sportlern geleistet.

1958: Man begann, nachdem sich über Jahrzehnte die Sportler am Brunnen der Turnhalle waschen mussten, eine Waschbaracke zu bauen 1959 konnte diese fertig gestellt werden.

1961: Man beschloss den für den Fußballsport viel zu schmalen Sportplatz zu erweitern. 1800 Mark Lottomitel wurden dafür bereit gestellt. Diese bedeutende Aufgabe, so sollte sich bald zeigen, war schwieriger zu lösen als man erwarten konnte. Verhandlungen, welche von der Leitung der Sportgemeinschaft mit den entsprechenden Grundstücksbesitzern geführt werden mussten, zog sich über Jahre hin. 1966 war es dann soweit, mit großem Einsatz einer Reihe von Sportlernkonnten die umfangreichen Planierungsarbeiten, das Versetzen der Tore und weitere Arbeiten abgeschlossen werden.

1964: Es wurde eine kleine Scheinwerferanlage für Trainingszwecke gebaut.

1966: Nachdem die Sportplatzerweiterung abgeschlossen war, ging man sofort daran den Umbau der Barriere durchzuführen. Mit diesem Abschluß der Arbeiten ging ein lang gehergter Wunsch in Erfüllung, man hatte einen Sportplatz "nach Maß".

1967: Es began der Bau der Kleinsportanlage. Auf Anregung und unter der aktiven Leitung des Sportfreundes Kurt Schneider, welcher ebenfalls die Projektierung durchführte, begann man auf der damaligen Gemeindewiese die Anlage in zweijähriger Bauzeit zu errichten. Die Arbeiten wurden dadurch erschwert, dass am 13.05.1967 das Baugelände durch einen wolkenbruchartigen Regen überschwemmt und ein Schaden von Weit über 1000 Mark entstand. Dem Einsatzwillen von Kurt Schneider ist es zu verdanken, dass er mit seinen Helfern den Trainingsplatz wie geplant fertigstellen konnte.

1969: In diesem Jahr wurde eine Pappelhecke um die Sportanlage sowie an einer Seite des großen Sportplatzes gepflanzt.

1971: In der Turnhalle wurde eine neue Deckenbeleuchtung installiert.

1977: Der Zustand des Saals und darüber hinaus die gesamte Außenseite des Gebäudes hatte sich in seinem baulichen Zustand stark verschlechtert sodass Reparaturen notwendig wurden. Der Rat der Gemeinde beschloss sich in enger Zusammenarbeit mit der Sportgemeinschaft Reuth die Arbeiten weitestgehend in Eigenleistung durchzuführen. Es wurden neue Saalfenster eingebaut; Innen-und Außenwände zum Teil neu verputzt; Fenstervergitterungen wurden gebaut, gestrichen und montiert; die Bühne wurde nahezu ganz überholt und die Heizungsanlage wurde überholt. Über 2000 Arbeitsstunden leisteten die Sportlerinnen und Sportler sowie einige Bürger des Dorfes.

Hier finden Sie uns:

 

SG 1880 Reuth e.V.

 

Postanschrift:

Gartenstraße 10
D- 08496 Neumark

info@sg1880reuth.de
 

Sportstätte Volksheim Reuth
Neue Reichenbacher Str. 36 

 

Oder nutzen Sie einfach unser Kontaktformular unter: Kontakt

Die SG Reuth auf Facebook 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SG 1880 Reuth e.V.